Print- und Webdesign

Informationen, die den Kunden auf eine Weise erreichen sollen, dass sich dieser genau zu der beabsichtigten Handlung bewogen fühlt, müssen auf eine Art gestaltet werden, die ihn ansprechen bzw. die sein intensiveres Interesse gewinnen. Und genau dies ist die Aufgabe eines Design.

Printdesign

Bei Printmedien kann die Gestaltung klar und einfach festgelegt werden, im Gegensatz zum Webdesign, bei denen die technischen Gegebenheiten und die umfangreiche Funktionalität des Internet berücksichtigt werden müssen. Werden Informationen über Printmedien an den Kunden übermittelt, so sucht man nach dem passenden Format. Durch festgelegte Normen, wie der DIN sind die Größen eindeutig definiert. Verwendete Farben, Schriftarten und -größen werden einheitlich auf allen angefertigten Printmedien dargestellt. Somit erhält jeder Kunde, die Informationen im gleichen Design.

Anders gestaltet sich die Informationsübermittlung auf einer Webseite. Wie bereits erwähnt, müssen hier technische Umsetzbarkeit  und die erweiterten Funktionen, die sich im Netz bieten, Berücksichtigung finden. Um den Unterschied zu verdeutlichen nehmen wir an, Sie werben für eine Ferienwohnung und möchten die Informationen aus Ihrem Flyer nun online stellen.

Webdesign

Während sich die Handhabung des Flyers für den Konsumenten sehr einfach gestaltet, müssen die Informationen im Netz benutzerfreundlich technisch umgesetzt werden. Die Navigation, sowie der gesamte Aufbau der Webseite müssen zudem den größtmöglichen Kreis an Internetnutzern entgegenkommen. Dies bedeutet , dass auch Menschen mit einer Behinderung berücksichtigt werden müssen, und sich Webdesign durch barrierefreie Gestaltung auszeichnet.

Nähre Information, wie in unserem Beispiel das Aussehen der Räume in der Ferienwohnung, werden im Flyer oder in der Broschüre auf weiteren Seiten erläutert. Bei einer Webseite erreicht man dies durch Links, die von der Startseite auf eine Unterseite führen. Während bei Printmedien lediglich die Seiten hin- und zurückgeblättert werden, muss beim Webdesign beachtet werden, dass die Links, die zu erläutern Unterseiten führen nicht so verwendet werden, dass sich dem Nutzer eine Schwemme an Link-Wahlmöglichkeiten bietet. Für den Nutzer der Seite würde dies nämlich eher zur Desorientierung als zum Informationserhalt führen.

Zur Benutzerfreundlichkeit gehört auch dass die Informationen jedem technisch zugänglich sind. Während in Printmedium Farben und Bilder nach „Herzenlust“ eingesetzt werden können, muss in Webdesign darauf geachtet werden, dass die verwendeten Objekte für jeden Nutzer erkennbar sind. Braucht der User beispielsweise erst einen bestimmten Webbrowser, wird er wohl eher die Seite verlassen, als sich die Mühe zu machen extra einen speziellen Broswer zu installieren.

Als erfahrende Webdesigner können wir daher für Sie Ihre Informationen auf der Webseite so umsetzen, dass Sie den größtmöglichen Kundenkreis damit erreichen.


Sie haben Fragen oder wünschen eine Beratung?  Sprechen Sie mit uns.